Herzlich Willkommen auf momos-memos.de

Kontakt: momo@momos-memos.de

Nachtrag 4. November 2020

Woher kommt eigentlich der blöde Spruch Schlimmer geht’s nimmer? Doch, doch geht!, sage ich heute. Als der Tagesspiegel heute früh postet: Trump erklärt sich zum Wahlsieger, ist mir schonmal die Petersilie verhagelt. Dann streiten sich in der Lingener Tagespost Schüler*innen und Lehrer*innen, ob sie die Maske im Unterricht abgenommen haben oder nicht und jetzt noch das Dollste des Tages. Da kommt der Gärtner Pötschke daher und schreibt auf das Kalenderblatt des 4. November: Wenn jeder, der sich dieses Jahr über Schnecken geärgert hat, heute um 20 Uhr alle Lampen ausknipsen würde, dann lägen weite Teile Deutschlands im Dunkel. Wenn jetzt die Schnecken-Geschädigten, die Trump-, Corona-Politik-Geschädigten, die Verfassungs-Besorgten und die abgenerven Schüler und Lehrer alle zusammen heute Abend…nicht auszudenken….Achten Sie mal auf heute Abend 20 Uhr!

Virtueller Lärchenbestand 2020

3. November 2020

Heute passt irgendwie alles. Todestag unserer Mutter, Besuch im Wald, wo alle Bäume gefällt und kleingeknuspert sind (hoffentlich mitsamt dem Borkenkäfer).Herr Weil ermuntert DerWEIL meine Nachbarn, Regelverstöße zu melden, Heribert Prantl (Süddeutsche) findet, die Corona-Bekämpfung sei zu einem Überbietungswettbewerb geworden und ist nicht gut auf Söder und Lauterbach zu sprechen. Letzteren hat kürzlich die ZEIT SPD-Sirene genannt, sich dann aber halberlei wieder entschuldigt, weil er mit seinen Mist-Prognosen auch noch Recht hatte. Sogar Gunter Dueck ist heute geknickt, wie er im DD (https://www.omnisophie.com/realitioten-oder-kassandra-wird-ignoriert/) schreibt. Er will sich nicht mehr auf Twitter sagen lassen, er habe einen Beruf daraus gemacht, irgendwelche Untergänge vorauszusagen. Ein Wort im Titel: Realidioten, wird schon dafür sorgen, dass trotzdem wieder ordentlich emotional rumgeschäumt wird.

Aber zur Kassandra möchte ich kurz anfügen, dass die ja sehr wohl wusste, dass sie nicht gehört werden würde. Also wurde sie immer ignoriert. Da gibt`s also grad nichts zu klagen, Herr Dueck!

Was aber dieser seit vielen Jahren im DD (Daily Dueck) veröffentlicht (danke für die vielen guten Gedanken, die ich dadurch haben konnte!) ist zumindest in vielen Köpfen angekommen. Jetzt (besonders jetzt!) könnte man geneigt sein, den Vorrat von Vernunft auf der Welt doch für recht begrenzt zu halten. Die einen schreien „alles Unsinn, übertriebene Maßnahmen“, die anderen „alles noch viel schlimmer“. Ordentlich Geld hat uns die Chose auch schon gekostet. Da schaut Gunter Dueck zu Recht auf seinen kleinen Enkel. Der wird’s richten müssen.

Ich bin weit weg davon zu sagen: gut, dass wir schon so alt sind. Aber das Privileg, nicht Künstler, nicht Kleinunternehmer zu sein, sondern Pensionärin, schlägt mir grad schon etwas aufs Gemüt. Während ich hier gelassen und brav den November zu Hause Mozart hörend auf dem Sofa verbringe, sind andere in echter Existenzangst.

Klar, dass die Verschwörungserzählungen ins Kraut schießen, wenn ich keine rationale Erklärungsmöglichkeit für mein Scheitern mehr finde. Außer vielleicht: politische Willkür, Unfähigkeit, Selbstdarstellung…im schlimmeren Fall boshaft geplante Willkür der Mächtigen, der Großkonzerne, im schlimmsten Falle Leichen im Keller…Wer soll sich da und wie eine abgewogene demokratietaugliche Haltung zulegen? Ein bisschen von allem glauben?

Der Hinweis auf die Zeiten der Pest ist schon angebracht, aber auch na ja…immerhin wissen wir mehr über Ansteckungswege. Dass sich damals junge Leute zu wilden Partys in verlassenen Häusern getroffen haben, das hatten wir ja auch – in Berlin und anderswo. Eine Reaktion auf die Irrationalität der Situation? Trotzreaktion? Die Realitätsverweigerer, die die Sau rausgelassen haben (DD) sind vermutlich überproportional am Infektionsgeschehen beteiligt, aber nicht an allen Folgeproblemen. Rationales, abgewogenes und ruhiges politisches Handeln wäre jetzt passend. Verhältnismäßigkeit! rufen jetzt nicht die Realitätsverweigerer, sondern viele, die Erklärungen wollen, die ihre Privatheit gefährdet sehen. Versperrt vielleicht das große Angstmachen gerade den Blick auch ganz vernünftig, also rational eingestellter Menschen? Oder macht sie mutlos?

Sie können ruhig mal geknickt sein, Herr Dueck, aber nur heute! Ihre Mahnungen kamen immer argumentativ daher, manchmal mit Humor, gaben Anlass zum Nachdenken, einen anderen Blick auf die Welt…jetzt nicht hängen lassen! Sie wissen doch: Kassandra! Aber wir brauchen Sie trotzdem!

Vielleicht haben Sie noch Lust auf was Albernes: (Teil 2 von: Hilfe, meine Uhr erzieht mich)

Die Corona-Crackers finden Sie unter literary nightclub